FODMAP-armes Safran-Risotto

Risotto mit Saltimbocca und Salat.
Zum Risotto passen wunderbar Saltimbocca und ein grüner Salat. TK

Safran-Risotto ist eines meiner Lieblingsgerichte. Dass es gar nicht so schwierige ist, ohne Bouillon-Würfel zu kochen, hat Isa bereits gezeigt. Doch wie gut kommt Risotto ohne Zwiebel?

Sehr gut! Die bei Risotto so wichtige Zwiebel ersetz ich auch hier problemlos mit dem Grün von Frühlingszwiebeln. Statt Bouillon verwende ich klein geschnittenes Gemüse, z.B. Karotten, Knollensellerie und Tomaten. Wenn vorhanden, gebe ich gerne auch noch einige Kräuter dazu, etwa Basilikum, Salbei, Rosmarin oder Petersilie. Auf Weisswein verzichte ich in diesem Rezept meistens. Wer Lust hat, kann aber einige Esslöffel Wein oder wenig weissen Balsamico-Essig hinzugeben.

Zutaten (für vier Personen):

  • 30 g Butter
  • 1 EL Grün von Frühlingszwiebeln, gehackt
  • 1 Karotte, gehackt
  • etwas Knollensellerie, gehackt
  • 1 Tomate in Würfel geschnitten (oder etwas Tomatenmark)
  • 350 g Risotto-Reis
  • 80g Geriebener Parmesan
  • Salz, Pfeffer, Cayennpfeffer, Paprika
  • Safranpulver

Frühlingszwiebelgrün, Karotte und Sellerie in der Butter andünsten. Reis hinzufügen und unter Rühren weiterdünsten. Eine Kelle Wasser und die Tomaten hinzugeben. Köcheln lassen bis der Reis das Wasser aufgesogen hat. So weiteres Wasser hinzugeben, bis der Reis gar ist. Gegen den Schluss Safran hinzugeben und würzen. Parmesan einrühren, abschmecken und servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *